Projekt

Gegründet wurde das Hilfswerk Oktober 2014 vom Kölner Appell gegen Rassismus e.V. Gründer des Hilfswerks sind Klaus Juenschke (ehmaliger Vorstand des Kölner Appells) und Gian Aldonani.

Nach dem die Terrormiliz des sog. „Islamischen Staates“ im Irak eine Welle der Flucht verursacht hat und somit viele  Menschen von einem Tag auf den anderen zu Obdachlosen wurden, sahen wir die Notwendigkeit uns für diese Menschen einzusetzen. Über eine halbe Million Menschen, so schätzen die Vereinten Nationen, sind derzeit auf der Flucht vor den Gräuel des selbsternannten ,,Islamischen Staates”.  Sie verharren momentan entweder auf Straßen oder in Notunterkünften, zumeist unter menschenunwürdigen Verhältnissen. Den Flüchtlingen droht ein harter Winter und es fehlt an Allem. 

Das Hilfswerk „Hawar“ möchte diesen Menschen unter die Arme greifen und sich langfristig an der Verbesserung der Situation beteiligen. Hierfür reisen die Verantwortliche der Initiative direkt in die Krisenregion und greifen vor Ort mit an.

Zielsetzung unserer Arbeit ist es vor allem Kindern und Jugendlichen zu helfen und sie durch ein langfristiges Engagement wieder in ein normales Leben zurückzuführen.

Die Gelder, die wir durch Spenden sammeln, werden unmittelbar vor Ort eingelöst und kommen somit zu 100% bei den Bedürftigen an. Desweiteren möchten wir uns mit den Spenden langfristig an schulischen Projekten beteiligen.

Mit der ersten Spendensumme wurden 1100 Winterjacken, 1500 Winterschuhe, 500 Winterdecken, 600 Schlafhosen, sowie Schulmaterial für über 750 Flüchtlingsschüler eingekauft und während unserer ersten Hilfsaktion selbstständig an die Flüchtlingskinder verteilt.

Aktueller Spendenstand: 23.173,53 € 

Spendenstand bis September 2015: 24.242,79 ( davon 23.364,50 € für 30 Tonnen  Nahrung für Zivilisten im Shingal-Gebirge und 1.608 Schultaschen, Schreibmaterial und Hygieneartikel für Flüchtlingsschüler) 

Spendenstand bis Dezember 2014: 11.600€  (davon wurde mit 11.000 € mehr als 2000 Kindern geholfen).